Die Deklination der Adjektive Der Nominativ





1 Verwandeln Sie folgende Sätze in attributive Wortgruppen.

3 M u s t e r: Das Buch ist interessant. «* dasinteressante Buch

1. Der Fluss ist klein. 2. Der Park ist groß. 3. Das Bett ist breit. 4. Das Handtuch ist sauber. 5. Der Spiegel ist rund. 6. Die J^ehrerin ist streng. 7. Der Platz ist frei. 8. Die Birne ist saftig. 9. Die Brücke ist lang. 10. Der Tisch ist viereckig. 11. Der Kinderwagen ist blau. 12. Der Vogel ist unbekannt.

b Muster: Das Buchist interessant. «+ eininteressantes Buch

1. Der Brief ist kurz. 2. Das Glas ist dünn. 3. Das Haus ist hoch. 4. Der Film ist spannend. 5. Die Wiese ist schön. 6. Der Arzt ist auf­merksam. 7. Das Dorf ist klein. 8. Der Anzug ist neu. 9. Das Gesicht ist bekannt. 10. Die Tasse ist schmutzig. 11. Der Regenschirm ist groß. 12. Das Mädchen ist nett.

CMust er::Das Wasserist kalt. «*■ kaltes Wasser

1. Die Luft ist kühl. 2. Das Bier ist hell. 3. Das Obst ist reif. 4. Die Freude ist grdß. 5. Der Schnee ist weiß. 6. Der Regen ist stark. 7. Das Fleisch ist frisch. 8. Der Kaffee ist schwarz. 9. Die Milch ist sauer. 10. Die Tinte ist rot.



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


2 Ergänzen Sie folgende Sätze mit den in Klammern stehenden Adjektiven.

Muster: Das ist ein Buch, (neu) ■» Das ist ein neuesBuch. Das ist mein (sein, unser, ...) neuesBuch. Das ist kein neuesBuch.

■■■' 1. Das ist ein Ring, (schön) 2, Das ist ein Vogel, (selten) 3. Das ist eine Straße, (sauber) 4. Das ist ein Brief, (lieb) 5. Das ist eine Frage, (aktuell) 6. Das ist ein Gesicht, (intelligent) 7. Das ist eine Gewohnheit, (schlecht) 8. Das ist ein Blumenstrauß, (groß) 9. Das ist ein Gefühl, (angenehm) 10. Das ist ein Thema, (kompliziert) 11. Das ist eine Arbeit, (schöpferisch) 12. Das ist ein Gedankenaustausch, (lebhaft) 13. Das ist ein Gemälde, (berühmt) 14. Das ist eine Bemerkung, (kritisch) 15. Das ist ein Referat, (tadellos)

3Bilden Sie Sätze.

aMusferdasTischchen »*

Das Tischchen ist ein kleiner Tisch.

1. Das Brüderchen; 2. das Schwesterchen; 3. das Töchterchen; 4. das Söhnchen; 5. das Vögelchen; 6. das Wäldchen; 7. das Städtchen; 8. das Kätzchen; 9. das Hündchen; 10. das Pferdchen; 11. das Händchen; 12. das Flüsschen; 13. das Mündchen; 14. das Naschen.

bMusfer: Fenster, offen »■* .

Hier ist ein offenes Fenster.

1. Antwort, möglich; 2. Fräulein, verwöhnt; 3. Buch, herrlich; 4. Apfel, reif; 5. Bedienung, gut; 6. Tür, geschlossen; 7. Schiff, englisch; 8. Computer, neu; 9. Schriftsteller, talentiert; 10. Fachmann, jung; 11. Frau, krank; 12. Brief, offiziell; 13. Spielzeug, originell; 14. Gebäude, schön.

4Antworten Sie auf folgende Fragen. Gebrauchen Sie das Negativpronomen kein.

M u s t e r:Ist das ein neues Kleid?(alt) >«+

Nein, das ist kein neues,sondern ein altes Kleid.

1. Ist der Hase ein großes Tier? (klein) 2. Ist Friedrich Schiller ein unbekannter Dichter? (bekannt) 3. Ist „kommen" ein schwaches Verb? (stark) 4. Ist „Zimmer" ein belarassisches Wort? (deutsch) 5. Ist Mailand eine polnische


Stadt? (italienisch) 6. Ist Paul ein fleißiger Schüler? (faul) 7. Ist Geschichte ein schweres Fach? (leicht) 8. Ist Herr Blume ein höflicher Mensch? (unhöflich) 9. Ist Frau Heller eine schlechte Lehrerin? (gut) 10. Ist der Sohn dieser Frau ein gesundes Kind? (krank) 11. Ist Erika ein begabtes Mädchen? (gewöhnlich)

5Antworten Sie auf folgende Fragen. Gebrauchen Sie Possessivpronomen,

Muster: Hier hängt ein blauer Anzug.Ist das sein Anzug? »■*• Ja, das ist sein blauer Anzug.

1. Da liegt ein dickes Buch. Ist das dein Buch? 2. Im Büro arbeitet eine neue Sekretärin. Ist das eure Sekretärin? 3. Im Schrank hängt

I ein weißes Kleid. Ist das ihr Kleid? 4. In der Zeitung ist heute ein interessanter Artikel. Ist das sein Artikel? 5. Neben uns spielt ein kleines Mädchen. Ist das deine Tochter? 6. Unter der Bank liegt ein gestreifter Ball.

I Ist das unser Ball? 7. Im Arbeitszimmer steht ein neuer Computer. Ist das euer Computer? 8. Links ist ein geräumiges Zimmer. Ist das dein Zimmer? 9. Auf dem Fußboden liegt ein kleiner Schuh. Ist das ihr Schuh? 10. Das ist ein schöner Garten. Ist das euer Garten?

6 Setzen Sie richtige Endungen ein.

1. Mir fehlt mein deutsch_ Wörterbuch. 2. Ihr älter_ Bruder kümmert sich um ihre Eltern. 3. Hinter dem Fluss liegt ein groß_ Wald. 4. Kein I alt_ Kleid passt ihr jetzt. 5. Eine freundlich_ Kellnerin bringt uns das Essen. 6. Hier studiert kein ausländisch_ Student. 7. Es ist ein interessant_ und nützlich_ Gespräch. 8. Sein schön_ Haus ist im ganzen Dorf bekannt. 9. Ihre streng_ Mutter erlaubt ihr vieles nicht. 10. Morgen kommt eine belgisch_ Delegation an. 11. Kein grammatisch_ Thema ist so schwer wie dieses. 12. Ein historisch_ Roman kann die Stunden der Geschichte interessanter machen. 13. Unser neu_ Touristenzentrum befindet sich nicht weit von hier. 14. Kein ander_ Ort ist so schön wie meine Heimatstadt.

7 Stellen Sie Fragen zu folgenden Sätzen und beantworten Sie diese Fragen.

Muster:VJo steht der neue Tisch?»■»

Welcher neue Tisch?- Jener(dieser) neueTisch.

1. Warum weint das kranke Kind? 2. Wo ist das scharfe Messer? 3. Was trägt die junge Dame? 4. Wo ist der grüne Bleistift? 5. Wohin geht der alte Herr? 6. Wo liegt die neue Zeitung? 7. Was macht das kleine



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


Mädchen? 8. Wo befindet sich der schöne See? 9. Wie heißt die freundliche Dame? 10. Wo ist der silberne Löffel? 11. Wem gehört das schöne Haus? 12. Wo bleibt die hübsche Kellnerin? 13. Wann fährt der große Bus? 14. Wo hängt das weiße Hemd? 15. Wie sieht der neue Lehrer aus?

8 Antworten Sie auf folgende Fragen.

Muster: Welches Buch liegt hier? (neu) '■*• Hier liegt das neue Buch.

1. Welcher Mantel gefällt dir? (blau) 2. Welcher Weg ist schön? (kurz) 3. Welcher Hut steht mir gut? (grau) 4. Welche Uhr kostet 50 Euro? (rund) 5. Welches Theater ist besonders beliebt? (alt) 6. Welche Schwester kommt heute? (jünger) 7. Welches Geschäft schließt um 18 Uhr? (groß) 8. Welcher Pullover liegt oben? (warm) 9. Welches Auto gehört seinem Onkel? (rot) 10. Welcher Text ist leicht? (erst) 11. Welches Fest ist das beste? (letzt) 12. Welcher Mann liegt im Krankenhaus? (krank) 13. Welche Verkäuferin ist besonders freundlich? (blond) 14. Welche Adresse schreibst du auf? (neu)

9 Bilden Sie neue Sätze. Gebrauchen Sie das Demonstrativpronomen dies-
und die Adjektive in richtiger Form.

M u s t e r: Da liegt ein roter Bleistift.Er gehört mir. »«*■ Dieser rote Bleistiftgehört mir.

1. Auf der Bank sitzt ein alter Mann. Das ist unser Großvater. 2. Das ist eine lange Rede. Sie gefällt uns nicht. 3. Das ist ein wichtiges Ereignis. Es verändert sein Leben. 4. Das ist ein altmodisches Kleid. Es gehört meiner Großmutter. 5. Hier steht ein neuer Koffer. Er ist größer als: der alte. 6. Das ist eine gute Tradition. Sie macht das Leben schöner. 7. Sie sind ein junges Ehepaar. Sie wohnen im Nebenhaus. 8. Hier ist ein freier Parkplatz. Er ist nur für Busse. 9. Seebühl ist ein schöner Ort. Es liegt am See. 10. Hier ist ein alter Stadtteil, Er muss rekonstruiert werden. 11. Das ist eine unvergessliche Reise. Sie bleibt in unserem Gedächtnis.

10 Antworten Sie auf folgende Fragen.

Muster: Welches Buch ist interessanter? (dick, dünn) '*

Dieses dicke Buchist interessanter als jenes dünne.

1. Welches Bier schmeckt besser? (hell, dunkel) 2. Welche Stadtj gefällt Ihnen mehr? (alt, modern) 3. Welcher Mensch macht einen besserer


Eindruck? (gutmütig, böse) 4. Welcher Roman hat mehr Erfolg? (spannend, langweilig) 5. Welche Frau handelt richtiger? (klug, leichtsinnig) 6. Welcher Dolmetscher übersetzt schneller? (erfahren, jung) 7. Welcher I Schüler schreibt die Klausur besser? (fleißig, faul) 8. Welcher Kellner bedient uns schneller? (flink, langsam) 9. Welches Porträt gefällt dir mehr? (lyrisch, sachlich) 10. Welcher Winter ist für Sport besser? (schneereich, warm) 11. Welche Tatsache interessiert sie mehr? (historisch, bekannt)

11Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Adjektive in richtiger Form.

1. Der (Jung) Mann arbeitet in unserem Büro. 2. Welcher (bekannt) Regisseur dreht diesen Film? 3. Die (leer, dunkel) Straße ist mit Schnee bedeckt. 4. Jener (ausländisch) Gast spricht sehr gut Russisch. 5. Die (rund) Brille macht ihr Gesicht fremd. 6. Jene (weiß­haarig) Frau ist unsere Nachbarin. 7. Das (bekanntest) Bild von Rembrandt ist „Selbstbildnis mit Saskia". 8. Welche (belarussisch) Stadt liegt an der Dwina? 9. Mutterschaft ist das (ewig) Thema der Malerei. 10. Die (letzt) Stunde fällt heute aus. 11. Dieses (billig) Hotel liegt sehr günstig. 12. Diese (neu) Arznei hilft mir nicht. 13. Welches I (wissenschaftlich) Problem interessiert ihn? 14. Dieses (fünfjährig) Kind spielt schon Klavier.

12Setzen Sie richtige Endungen ein.

1. Das ist ein_ wichtige Information. 2. Zu uns kommt heute mein_ alt_ Freund. 3. Unser_ dreijährig_ Sohn stellt sehr viele Fragen. 4. Welch_ amerikanisch_ Universität ist die größt_? 5. Jed_ zweit_ Kind in der Klasse kann auf dies_ schwer_ Frage antworten. 6. In Hannover findet ein_ international Wettkampf statt. 7. Dies_ eng­lisch^ Fußballspieler ist weltbekannt. 8. Das städtisch_ Krankenhaus liegt im Zentrum der Stadt. 9. Ihr_ älter_ Tochter ist ein schüchtern^ Kind. 10. Kein_ jung_ Frau will schlecht aussehen. 11. Jen_ neu_ (lebäude ist die neu_ Universitätsbibliothek. 12. Das ist mein_ erst_ Arbeitsstelle, und ich will ein_ gut_ Kellner sein. 13. Unser_ neu_ Hürochef ist ein_ geistreich_ Mensch. 14. Mir tut das link_ Auge weh. 15. Welch_ klein_ Junge hat kein Turnzeug? 16. Der letzt_ Test ist Ibesonders schwer. 17. Heute ist ein_ ruhig_ sonnig_ Tag. Unser_ I *ehnjährig_ Tochter geht baden. 18. Ist jen_ zierlich_ Frau sein_ zweit_ Frau? 19. Jed_ vernünftig_ Mensch versteht das. 20. Dies_ alt_ Mann ist ein_ arm_ Maler.



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


13 Bilden Sie Sätze.

3 Muster:stark,Tee »♦

Starker Tee schmeckt immer gut.

1. Schwarz, Kaffee; 2. holländisch, Butter; 3. französisch, Käse; 4. tschechisch, Bier; 5. polnisch, Wurst; 6. gebraten, Fisch;

7. gekocht, Fleisch; 8. frisch, Milch; 9. geräuchert, Schinken; 10. heiß,
Tee; 11. gut, Essen; 12. frisch, Quark.

b Mus ter: gut, Wetter <•*

Heute ist gutes Wetter.

1. Kalt, Nordwind; 2. sonnig, Wetter; 3. dicht, Nebel; 4. streng, Frost, 5. warm, Südwind; 6. stark, Regen; 7. frisch, Luft;

8. sternenklar, Himmel; 9. strahlend, Sonnenschein; 10. windstill,
Wetter.

14 Ergänzen Sie folgende Sätze mit passenden Adjektiven.

hell warm tief kalt stark italienisch sauber alt frisch

Im Keller ist noch ... Wein. ... Freundschaft verbindet diese Menschen. Mir schmeckt... Bier. Hier liegt... Wäsche. Auf dem Tisch steht... Obst. Heute ist... Wetter. Wo ist... Mineralwasser? Am Vormittag war... Gewitter. Überall liegt... Schnee.

15 Setzen Sie folgende adjektivische Wortgruppen in den Plural.

3 Muster: ein großes Zimmer »«•• große Zimmer

1. Eine schöne Vase; 2. ein junger Radfahrer; 3. eine schwere Hausaufgabe; 4. ein sauberes Besteck; 5. ein anderer Suppenteller; 6. ein neues Motorrad; 7. eine schmale Hand; 8. ein scharfes Messer; 9. ein großes Geschäft; 10. eine braune Tasche; 11. ein altes Haus; 12. ein weißes Pferd; 13. eine goldene Uhr; 14. eine amerikanische Zigarette.


b Mus ter: das große Zimmer * die großen Zimmer

1. Der runde Tisch; 2. die enge Straße; 3. der blaue Bleistift;

4. der neue Gast; 5. das offene Fenster; 6. die liebende Mutter; 7. der
bissige Hund; 8. die teure Briefmarke; 9. das letzte Jahr; 10. der hohe Berg;
11. die große Wiese; 12. das moderne Krankenhaus.

16 Gebrauchen Sie vor den Adjektiven andere Begleitwörter.
a Muster: rote Rosen »"*• einige (viele, zwei) rote Rosen

1. Schwere Jahre; 2. große Körbe; 3. neue Töpfe; 4. erfahrene Chirurgen; 5. schöne Brücken; 6. lange Wochen; 7. bekannte Stimmen;

5. glückliche Tage; 9. ehemalige Schulfreundinnen.

b Muster: die roten Rosen •» diese (meine, alle, beide, keine) roten Rosen

1. Die kleinen Töchter; 2. die schönen Kleider; 3. die großen Säle; 4. die niedrigen Sessel; 5. die schwarzen Schuhe; 6. die dringenden Telegramme; 7. die unbekannten Männer; 8. die alten Kugelschreiber; 9. die lustigen Geschichten; 10. die neuen Passagiere; 11. die älteren Damen.

17 Setzen Sie folgende attributive Wortgruppen in den Plural.

Ein junger Mann, sein letztes Konzert, mein neuer Freund, kein phonetischer Fehler, welches deutsche Gedicht, diese schöne Straße, jener große Park, dieser hohe Baum, ihr neues Kleid, sein dunkler Anzug, ein interessanter Film, welche lustige Erzählung, seine neue Freundin, dieses dicke Buch, keine schwere Aufgabe, ein gemütliches Häuschen, unser L quemer Sessel.

Der Genitiv. Der Dativ

1Antworten Sie auf folgende Fragen mit attributiven Wortgruppen im Genitiv.

Wessen Brief ist das? der junge Dichter, jener berühmte Komponist,

das bekannte Mädchen, diese nette Frau, die alte Professorin

Wessen Auto steht hier? ein reicher Mann, mein guter Freund, unsere

neue Kollegin, ein bekanntes Mädchen, eine deutsche Familie

Welchen Duft magst du? schwarzer Kaffee, französisches Parfüm, gute

Seife, blühender Flieder



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


der reiche Kaufmann, dieser alte Herr, jene polnische Familie, dieses junge Fräulein, diese freundliche Frau ein alter Kunde, eine fremde" Frau, ein kleines Mädchen, mein guter Freund, unsere neue Nachbarin guter Stoff, chinesische Seide, dunkle Wolle, feine Baumwolle

2Antworten Sie auf folgende Fragen mit attributiven Wortgruppen im Dativ. Wem gehört dieses Haus?

Wem antwortet der Verkäufer?

Woraus ist dein neues Kleid?

3 Ergänzen Sie folgende Sätze mit den in Klammern stehenden Adjektiven.

a 1. Ich spreche mit meinem ... Nachbarn, (gut) 2. Das Kind trinkt Milch aus der ... Tasse, (neu) 3. Das Rauchen schadet unserem ... Großvater, (krank) 4. In diesem ... Haus gibt es einige Lifts, (groß) 5. Wir wohnen in einem ... Haus, (vierstöckig) 6. Der Herr dankt dem ... Verkäufer, (freundlich) 7. Er glaubt dieser ... Frau nicht, (schlau) 8. Wir verbringen die Feiertage in einer ... Familie, (amerikanisch) 9. Er schreibt einen Brief seiner ... Mutter, (alt) 10. In unserem ... Dorf gibt es keinen Laden, (klein) 11. Der Junge geht heute zu seiner ... Stunde, (erst)

b 1. Die Eltern sind mit den Leistungen ihres ... Sohnes zu­frieden, (klein) 2. Die Lage dieses ... Hotels ist sehr günstig, (neu) 3. Alle Bücher des ... Schriftstellers erzählen über den Krieg, (bekannt) 4. Das Büro dieser ... Firma befindet sich in unserer Straße, (bekannt) 5. Wir sprechen mit der Frau unseres ... Kollegen, (alt) 6. Das Zimmer meines ... Bruders ist sehr sonnig, (groß) 7. Alle fürchten die Prüfung des ... Professors, (streng) 8. Der Lehrer korrigiert die Fehler seines ... Schülers, (faul) 9. Der Freund erzählt uns den Inhalt dieses ... Films, (interessant) 10. Die Freundin möchte den Preis meines ... Kleides wissen, (schwarz)

4 Setzen Sie die Endungen der Adjektive ein. Ergänzen Sie die Sätze mit
den attributiven Wortgruppen im Genitiv.

1. Der alt_ Herr hat einen Hund. Der Hund ... ist ein Terrier. 2. Unsere neu_ Nachbarin hat eine Katze. Die Katze ... fängt keine Mäuse. 3. Dieser reich_ Kaufmann hat ein Auto. Das Auto ... steht vor seinem Haus. 4. Das jung_ Ehepaar hat ein Kind. Das Kind ... geht in unsere Schule. 5. Meine gut_ Freundin hat einen Garten. Im Garten ...


wachsen viele Obstbäume. 6. Dieser groß_ Junge hat ein Fahrrad. Ich möchte mit dem Fahrrad ... fahren. 7. Der erfahren_ Dolmetscher hat viele Wörterbücher. Die Wörterbücher ... liegen auf seinem Arbeits­tisch. 8^ Sein best_ Freund hat eine Kamera. Sie fotografieren mit der Kamera ... . 9. Dieses klein_ Mädchen hat einen Papagei. Der Papagei ... kann sprechen. 10. Die alt_ Dame hat einen Pelzmantel. Der Pelzmantel ... ist sehr teuer.

5 Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Adjektive in richtiger Form.

1. Die Frau denkt an den Chirurgen mit (groß) Dankbarkeit. 2. Bei (schlecht) Wetter bleiben die Touristen im Zeltlager. 3. Nach (stark) Regen war die Luft frisch. 4. Alle hörten dem Bruder mit (groß) Interesse zu. 5. Er kam nach Hause in (gut) Stimmung. 6. Man darf die Straße bei (grün) Licht überqueren. 7. Ich suche ein Zimmer mit (fließend) Wasser. 8. Sie lässt sich ein Kleid aus (grau) Stoff nähen. 9. Ich werde dir mit (groß) Vergnügen helfen. 10. Sie wäscht sich mit (duftig) Seife.

6 Setzen Sie folgende Wortgruppen in den Plural.

Muster: das Heft meines kleinen Sohnes »* die Hefte meiner kleinen Söhne

Das Bild des jungen Malers, die Frage eines sympathischen Mädchens, die Straße dieser sauberen Stadt, das Pferd jenes reichen Bauern, der Held des deutschen Romans, der Preis des dunklen Anzuges, die Erzählung unserer alten Großmutter, die Antwort eines klugen Menschen, der Artikel dieses bekannten Journalisten, der Student einer großen Universität, das Buch seines fleißigen Bruders, das Kleid dieser eleganten Dame, der Kugelschreiber meiner besten Freundin.

7Setzen Sie die attributiven Wortgruppen in den Plural.

1. Ich danke einem unbekannten Herrn. 2. Ich will meiner netten Nachbarin ein Kätzchen schenken. 3. Das Rauchen schadet meinem kranken Onkel. 4. Im Park begegne ich oft dieser blonden Frau. 5. Wir gratulieren diesem bekannten Professor zu seinem letzten Buch. 6. In diesem großen Schrank liegt viel Bettwäsche. 7. Er fährt in den Urlaub mit seinem besten Freund. 8. Auf dem runden Tisch steht eine schöne Vase. 9. Nach diesem langen Gespräch verstehe ich ihn besser. 10. Dieser alte



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


Mann wohnt in einem modernen Haus. 11. In unserem kleinen Zimmer gibt es keinen bequemen Stuhl. 12. In welcher deutschen Stadt befindet sich dieses bekannte Museum?

8Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Wortgruppen in richtiger Form.

1. Er antwortet mit (einige höfliche Worte). 2. Nach (zwei warme Tage) ist es wieder kalt geworden. 3. Man kaufte einige Bilder (die spanischen Maler). 4. Hinter (diese schönen Häuser) ist ein Park. 5. Heute ist sie mit (ihre deutschen Freunde) im Opernhaus. 6. Mir gefällt der Stoff (diese modernen Kleider). 7. In (die langen Regale) finden wir verschiedene Bücher. 8. Der Lehrer erklärt (die fleißigen Schüler) die Bedeutung (diese russischen Wörter). 9. Ich las einige Artikel in (französische Zeitungen). 10. Ich kenne die Adressen (alle neuen Freunde). 11. Wir sind mit der Arbeit (freundliche Verkäu­ferinnen) sehr zufrieden. 12. Die Straßen (alle deutschen Städte) sind sehr sauber.

Der Akkusativ

1Antworten Sie auf folgende Fragen mit attributiven Wortgruppen im Akku­sativ.

Wen grüßt der Vater?

Was trinkt er gern? Wen kennt Herr Blume?

ein unbekannter Mann, mein guter Freund, kein grober Mensch, der alte Herr, dieser neue Kollege, jener kleine Junge

schwarzer Kaffee, roter Wein, starker Tee

eine kranke Frau, meine beste Freundin, keine bekannte Sängerin, die neue Lehrerin, diese hübsche Dame, jene kluge Ärztin

Was mag die Mutter?

saure Milch, frische Butter, dünne Seide, feine Baumwolle

Was sieht Frau Krause?

ein schönes Kleid, mein neues Fahrrad, kein gutes Beispiel, das neue Haus, dieses kleine Bild, jenes große Fenster

Was isst der Bruder gern?

gebratenes Fleisch, frisches Obst


2 Ergänzen Sie folgende Sätze mit den in Klammern stehenden Adjektiven.

1. Wir lesen ein Buch, (deutsch) 2. Er isst eine Birne, (saftig)

3. Die Mutter schneidet Brot, (frisch) 4. Das Kind trinkt Saft, (kalt) 5. Ich
sehe einen Garten, (schön) 6. Der Schüler nennt ein Wort, (neu) 7. Der
Mann zieht einen Anzug an. (grau) 8. Der Größvater nimmt ein Brötchen,
(klein) 9. Der Herr trinkt Bier, (hell) 10. Der Sohn braucht einen Bleistift,
(grün) 11. Sie gibt mir ein Heft, (dick) 12. Wir hören ein Lied, (spanisch)
13. Er schreibt einen Brief, (lang) 14. Die Studenten lernen eine Sprache,
(neu) 15. Die Frau bringt Tee. (heiß)

3Antworten Sie auf folgende Fragen.

Muster: Kaufen Sie dieses Kleid? (weiß) «+ Ja, ich kaufe dieses weiße Kleid.Nein, ich kaufe kein weißes Kleid.

1. Sehen Sie diese Brücke? (lang) 2. Schenken Sie dem Sohn diesen Roller? (neu) 3. Geben Sie dem Kind dieses Hemd? (sauber)

4. Kochen Sie heute diese Suppe? (italienisch) 5. Schicken Sie der Tochter
dieses Paket? (groß) 6. Vergessen Sie diesen Namen? (fremd) 7. Machen
Sie diese Arbeit? (schwer) 8. Üben Sie diesen Laut? (neu) 9. Erzählen Sie
diese Geschichte? (interessant) 10. Legen Sie auf den Fußboden diesen
Teppich? (weich) 11. Bekommen Ihre Freunde diese Wohnung? (groß)
12. Fotografieren Sie dieses Haus? (alt)

4 Bilden Sie Sätze.

3 Muster:Bleistift;grün,blau »►

Ich nehme einen Bleistift, aber nicht diesen grünen,sondern jenen blauen.

1. Mantel; warm, leicht. 2. Reisetasche; braun, schwarz, l. Kleid; bunt, schlicht. 4. Papier; dünn, dick. 5. Tasse; klein, groß. (i Regenschirm; weiß, blau. 7. Handtuch; deutsch, chinesisch. 8. Apfel; grün, reif. 9. Messer; stumpf, scharf. 10. Glas; schmutzig, sauber.

bMuster:Tee;schwarz,grün «*

Ich mag Tee, aber nicht schwarzen,sondern grünen.

1 Käse; deutsch, holländisch. 2. Bier; hell, dunkel. 3. Fleisch; ■ckocht, gebraten. 4. Milch; frisch, sauer. 5. Mineralwasser; warm, kalt.



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


6. Saft; süß, sauer. 7. Kaffee; gut, dünn. 8. Sekt; französisch, russisch. 9. Obst; sauer, süß. 10. Zucker; weiß, braun. 11. Tinte; schwarz, blau.

5 Setzen Sie die Endungen der Adjektive ein. Ergänzen Sie die Sätze.

M u s t e r: Das ist ein interessant. Buch. Ich lese dies_.... «*■

Das ist ein interessantesBuch. Ich lese dieses interessanteBuch.

1. Herr Kühn ist ein gut_ Arzt. Die Mutter ruft dies_ ... . 2. Hier] liegt kein deutsch_ Buch. Siehst du dort ein_ ... ? 3. Ich habe kein_ weich 1 Radiergummi. Kannst du mir dein_ ... geben? 4. Das ist chinesisch. Tee.f Hast du ... schon einmal getrunken? 5. In meiner Arbeit ist nur einl grammatisch_ Fehler. Der Lehrer erklärt mir dies_ .... 6. Wo ist dein groß_ Koffer? Wir können ... in den Gepäckraum legen. 7. Hier ist ein rot_ Apfel. Nimm ... ! 8. Wo ist euer neu_ Auto? Ich möchte ... sehen. 9. Deutsch ist ein_ schwer_ Sprache. Wir studieren dies_ ... . 10. Dies_ spanisch_ Weir kostet 5 Euro. Ich kaufe ... .

6 Setzen Sie die attributiven Gruppen in den Plural. ,

1. In diesem Haus gibt es ein gemütliches Schlafzimmer, (zwei) 2. Die Schüler schreiben ein leichtes Diktat. Im Diktat gibt es kein ; schweres Wort. 3. Wir hören unsere neue Kassette. 4. Ich brauche keine alte Zeitung. 5. Wohin hängen Sie diesen großen Spiegel? 6. Der Postbote bringt ein kleines Paket, (einige) 7. Der Lehrer nennt ein schwaches Verb.] (viele) 8. Wir lernen die beste Schülerin der Klasse kennen. 9. Die Tou­risten besuchen eine große Stadt, (alle) 10. Ich mache keinen orthographi­schen Fehler. 11. Die Mutter liest dem Kind eine interessante Erzählung. 12, Wir besprechen ein wichtiges Problem. 13. Wann hat er den neuen Roman geschrieben? 14. Welchen berühmten Sportler kennst du?

7 Ergänzen Sie folgende Sätze. Gebrauchen Sie die attributiven Wortgrup­
pen im Singular und Plural.

1. Herr Braun bemerkte ....

dieser große Mann, ein freier Parkplatz, unser neues Bild, der kleine Junge

2. Die Mutter gibt dem Mädchen

eine große Banane (zwei), eine reifeI Birne (einige), ein roter Apfel (alle), frisches Obst, ihr roter Bleistift


 

Wir haben ....

kein dickes Wörterbuch, frischer Käse, dieses neue Buch, eine gute Erinnerung (viele), ein bekanntes Bild (wenige)

4. Wir zeigten den Gästen ....

ein großer Park, eine schöne Straße (beide), unsere letzte Arbeit, dieses gemütliche Cafe

Gesamtwiederholunq

1 Bilden Sie präpositionale Wortgruppen.

während mit für trotz bei durch unweit

unser kurzes Treffen, die erste Stunde, die letzten Ferien, eine lange Reise

mein bester Freund, der grüne Bleistift, ein schnelles Auto, viele alte Freunde, eine alte Dame

dieser kranke Mann, das junge Fräulein, ein guter Mensch, einige kleine Kinder

deine schlechte Gesundheit, unsere schlechten Antworten, große Probleme

meine guten Bekannten, dieser berühmte Maler, jeder junge Lehrer, ein kleines Mädchen

der große Wald, diese lange Brücke, ein schöner Park, unser kleines Dorf

unsere kleine Stadt, ein großer Fluss, das alte Zentrum, diese neuen Häuser

2Setzen Sie die Endungen der Adjektive ein.

1. Sie hört eine Kassette mit russisch_ Musik. 2. Der Schüler versteht zwei schwer_ Sätze nicht. 3. Ich habe heute einige wichtig_ Termine. 4. Trotz seines schwer. Charakters sind wir mit ihm gut_ Ireunde. 5. Mir halfen keine höflich_ Bitten. 6. Uns verbindet eine alt_ Freundschaft. 7. Bei regnerisch_ Wetter bleiben wir zu Hause. 8. Er erzählt uns über seine letzt_ Neuigkeiten. 9. Der Junge liest ein neu_

4 IX- A. flapeMCKa«



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


Buch mit groß_ Vergnügen. 10. Walter hat nichts mehr aus seiner; Kinderzeit, kein alt_ Schulheft, keine alt_ Spielsachen und keine alt_ Bücher. 11. Die Familie wohnt in einer sehr groß_ Wohnung. 12. Unser klein_ Sohn hat heute einen schwarz_ Hund mitgebracht. 13. In der nächst_ Zeit will er seinen best_ Freund besuchen. 14. Am letzt_ Sonntag kamen zwei jung_ Mädchen zu Besuch. 15. Ich brauche rot_ Seide. 16. Ein Auto besteht aus vielen groß_ und klein_ Teilen. 17. Viele jung_ Leute wollen ein neu_ Auto haben. 18. Dieser krank_ Mann konnte ein halb_ Jahr nicht arbeiten.

3 Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Adjektive in richtiger Form.

1. Er reist viel in (fern) Länder und lernt (fremd) Völker kennen. Dann erzählt er uns viele (interessant) Geschichten. 2. Heute muss ich zehr (neu) Wörter lernen. 3. Das Kind mag keine (süß) Kirschen. 4. Wir müssen (frisch) Brot kaufen. 5. Unser Hund hat (groß) Ohren, ein (grau) Fell und sehr (stark) Beine. 6. Die (beide) Kinder lesen. 7. Karin hat ein (rot) Kleid an. 8. Die Lehrerin unterstreicht die (zusammengesetzt) Substantive mit (rot) Kreide. 9. Für den Pudding brauche ich ein (halb) Liter Milch. 10. Wir wohnen in einem (alt) Bauernhaus mit einem (groß) Garten. 11. Ich mache das mit (groß) Freude. 12. Er sagt uns einige (unbekannt) Wörter in (englisch) Sprache. 13. Drei (klein) Jungen spielen mit einem (groß) Hund. 14. In dieser Straße wohnen viele (türkisch) Familien. 15. Der Ausländer kann nicht immer das (richtig, deutsch) Wort finden. 16. Er erzählte das während unseres (letzt) Telefongesprächs. 17. Ich verstehe den (erst) Satz nicht. 18. Dieser (fleißig) Junge ist der Sohn eines (italienisch) Arbeiters. 19. Mein Urlaub beginnt in der (nächst) Woche. 20. Wo ist das Zimmer des (spanisch) Reporters?

4 Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Wortgruppen in richtiger
Form.

1. Sie gehen heute in (ein großes Kaufhaus). 2. Es war ein Tag mit (ein leichter warmer Wind). 3. Wegen (der fremde Junge) soll er zu Hause bleiben. 4. Die Schwester verschwand mit (sein neuer Roller) hinter , (das hohe Haus). 5. Die Vögel bauen sich ein Nest an (ein hoher Baum). 6. Er hat darüber in (viele alte Bücher) gelesen. 7. Alle interes-' sieren sich für (diese neue Idee). 8, Die Schüler bilden Beispiele mit (alle starken Verben). 9. Der Text besteht aus (mehrere lange und kurze Sätze). 10. Sie will in (viele fremde Länder) reisen. 11. Er schreibt seine


Geschichte auf (zwei große Blätter). 12. Meine Freundin hat Geburtstag an (der fünfte März). 13. Die Eltern gehen durch (der große Super­markt) und suchen nach (notwendige Lebensmittel). 14. Wir packen alles in (eine große Tasche). 15. Die Familie sitzt an (ein großer Tisch) und frühstückt. 16. Unweit (unser altes Haus) gab es eine Schule. 17. Aus (die letzte r Zeitung) erhalten wir (viele wichtige Informationen). 18. Alle Zimmer in (dieses moderne Hotel) sind mit (fließendes warmes und kaltes Wasser). 19. Bei (sonniges Wetter) fuhren wir zum Meer. 20. In (sein letzter Brief) schreibt er von (seine neue Arbeit). 21. In (die großen Hotels) sind die Köche meistens Männer.

5 Antworten Sie auf folgende Fragen.

1. Was schreibt die Lehrerin an die Tafel? (einige neue Wörter, ein langer Satz, der erste Buchstabe, dieser unbekannte Name, viele interessante Beispiele) 2. Was gefällt allen? (diese altrussische Stadt, jenes kleine Häuschen, ihr sympathisches Gesicht; dieses exotische Tier, alte Parks) 3. Wovor hat das Kind Angst? (ein kalter Frosch, diese kleine Maus, jener große Hund, starkes Gewitter, das dunkle Zimmer) 4. Was kennt der Junge? (viele deutsche Gedichte, alle neuen Lieder, ein kurzer Weg, einige lustige Geschichten, ein interessantes Märchen) 5. Mit wem spricht die Frau? (die neue Verkäuferin, ihre gute Freundin, dieser be­kannte Journalist, beide alten Herren, ein kleines Kind, der kranke Junge) 6. Was stellt die Mutter auf den Tisch? (schönes Geschirr, bulgarischer Wein, ein tiefer Teller, unsere schönen Blumen, heißer Tee, frisches Obst, vier große Gläser) 7. Was liegt in der Tasche? (das neue T-Shirt, zwei neue Kassetten, ein dickes Buch, sein letzter Brief, ein neuer Roman) 8. Warum konnte der Freund nicht kommen? (ein schwerer Verkehrsunfall, das schlechte Wetter, diese dringende Arbeit, starker Regen, große Hitze)

Die substantiviertenAdjektive^-,

1Bilden Sie Substantive von folgenden Adjektiven.

alt ♦ neu ♦ klein ♦ krank ♦ bekannt ♦ fremd ♦ blind ♦ taub ♦ gesund ♦ arbeitslos ♦ tot ♦ fleißig ♦ reich



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


               
   
       
 


2 Gebrauchen Sie folgende Substantivierungen mit den unten stehenden j Begleitwörtern.

Der Arme, der Deutsche, der Fremde, der Bekannte, der Gesunde, I der Jugendliche, der Werktätige, der Erwachsene.

ein ♦ dieser ♦ unser ♦ kein * jeder ♦ welcher ♦ viele ♦ einige ♦ beide ♦ welche ♦ wenige ♦ keine ♦ zwei ♦ unsere ♦ diese ♦ alle

3Bilden Sie Wortverbindungen nach dem Muster.
Mus fer: viel, schön 0 viel Schönes

a1. Etwas, gut; 2. wenig, interessant; 3. viel, wichtig; 4. nichts, besser; 5. manch, wunderbar.

b 1. Einiges, neu; 2. manches, alt; 3. alles, fremd; 4. vieles, notwendig.

C 1. Nichts, ungewöhnlich; 2. etwas, wichtig; 3. einiges, sehens­wert; 4. wenig, notwendig; 5. viel, bedeutend; 6. alles, gut; 7. vieles, selten; 8. manch, interessant; 9. viel, schön; 10. etwas, neu; 11. wenig, lustig; 12. alles, möglich.

4 Setzen Sie die Endungen ein.

1. Steht etwas Neu_ in der Zeitung? 2. Wir haben viele Bekannt_ gesehen. 3. Dieser Deutsch_ spricht sehr gut Englisch. 4. Der Krank_ lei­det viel. 5. Hast du ein Foto deiner Bekannt_? 6. Manche Reich_ helfen den Arm_. 7. Die Frau half dem Blind_ über die Straße gehen. 8. Der Neu_ hat allen sofort gefallen. 9. Der Beamte wünschte uns alles Gut_. 10. Viele Erwachsen_ essen gern Eis. 11. In diesem Museum gibt es viel Sehenswert,,. 12. In der Nacht wurden zwei Krank_ operiert. 13. Hier ist etwas Schrecklich_ geschehen. 14. Ich will dir nichts Bös_ tun. 15. Alle Verwandt_ dieses Alt_ wohnen in einer Stadt. 16. Wir haben alles Nötig_ vorbereitet. 17. Neben dem Mann standen viele Neugierige 18. Die Klein_ hilft schon der Mutter im Haushalt. 19. Wir konnten diesen Deutsch_ nicht verstehen. 20. Was gibt es Neu_? 21. Er hat mir nichts Angenehm_ gesagt. 22. In der Versammlung sprachen alle über die Probleme der Jugendliche 23. Der große Koffer gehört dem Fremd_.


5 Gebrauchen Sie die in Klammern stehenden Wörter in richtiger Form.

1. Die Frau hat (viel Schönes) gekauft. 2. Der Dekan sprach mit (der Gruppenälteste). 3. Ich habe diese Geschichte von (mein Bekannter) gehört. 4. Sie hatte kein Vertrauen zu (die Verwandten ihres Mannes). 5. Während der Reise habe ich (ein Deutscher) kennen gelernt. 6. Die Augen (der Kleine) waren traurig. 7. In diesem Land gibt es (viele Ar­beitslose). 8. Auf der Straße begegnete ich (ein alter Bekannter). 9. An dieser Universität können nur Kinder (die Reichen) studieren. 10. Es gibt spezielle Bücher für (Blinde). 11. Sie sagte (der Fremde) kein Wort. 12. Niemand in der Klasse wollte mit (der Neue) sitzen. 13. Im Zimmer sahen wir (ein Alter). 14. Ich habe von diesem Menschen (nichts Gutes) gehört. 15. Wir waren gestern bei (Bekannte) eingeladen. 16. Ich fragte (ein Unbekannter) nach dem Weg. 17. In der Tür stand (ein Fremder). 18. Ihre Augen trafen die Augen (der Fremde).

Kontrollaufqaben zum Thema „Das Adjektiv"

I Finden Sie im Text alle Adjektive. Bestimmen Sie ihre Form und syn­taktische Funktion. Erklären Sie die Endungen der Adjektive.

Die Geschichtevom grünen Fahrrad

Einmal wollte ein kleines Mädchen, das in einer großen, schönen Stadt wohnte, ihr altes Fahrrad anstreichen. Es hat grüne Farbe dazu genommen. Grün hat dem Mädchen gut gefallen.

Aber der große Bruder hat gesagt: „So ein grasgrünes Fahrrad habe ich noch nie früher gesehen. Du musst es rot anstreichen, dann wird es schöner."

Rot hat dem kleinen Mädchen auch gut gefallen. Also hat es rote Farbe geholt und das Fahrrad mit roter Farbe gestrichen.

Aber ein anderes Mädchen hat gesagt: „Rote Fahrräder haben doch alle! Blau ist eine schönere Farbe."

Das Mädchen hat sich das überlegt, und dann hat es sein rotes Fahrrad blau gestrichen.

Aber der bekannte Junge hat gesagt: „Blau? Das ist doch so dunkel. Gelb ist viel lustiger!"



MORPHOLOGIE


Das Adjektiv



 


Und das kleine Madchen hat auch gleich Gelb viel lustiger gefunden und gelbe Farbe geholt. .

Aber eine alte Frau aus dem groBen Haus hat gesagt: „Das ist ein scheuBliches Gelb! Nimm himmelblaue Farbe, das finde ich schoner."

Und das Madchen hat sein Fahrrad himmelblau gestrichen.

Aber da ist der groBe Bruder wieder gekommen. Er hat gerufen: „Du wolltest doch dein altes Fahrrad rot anstreichen! Himmelblau, das ist eine blode Farbe. Rot musst du nehmen, rat!"

Da hat das Madchen gelacht und wieder den griinen Farbstoff geholt und das himmelblaue Fahrrad griin angestrichen, grasgriin.

Und es war ihm ganz egal, was die anderen Leute gesagt haben.

Nun, und welche Farbe gefallt Euch am meisten?

(nach Ursula Wolfel)

IINennen Sie das richtige Adjektiv.

1. Mein (guter, guten, gute, gutes) Freund kommt heute.

2. Auf dem (klein, kleinen, kleinem) Tisch steht ein (schones,
schone, schonen) Foto.

3. Das (rotes, rote, roten, rotem) Auto gehb'rt meinem (alter, altere,
alterem, alteren) Bruder.

4. Wir sprechen mit diesem (alt, alte, alter, alten) Herrn iiber den
(neu, neue, neuen, neuer) Film.

5. In der (letzte, letzter, letztem, letzten) Zeitung haben wir viel
(Interessante, Interessantes) gelesen.

6. Der (Fremde, Fremder) fragte uns nach dem (kiirzesten, kiir-
zestem, kiirzeste) Weg. f

1. Zwei (netten, nette, nettes, netter) Jungen halfen uns mit un-serem (schwere, schwerem, schweren) Koffer.

8. Trotz des (schlechter, schlechten, schlechtem, schlechtes) Wet-
ters gingen die (miide, miiden, miider) Touristen weiter.

9. In diesem (kleiner, kleinen, kleinem) Laden kann man immer
(frischer, frisches, frische, frischen) Brot kaufen.

 

10. Der (Bekannte, Bekannten, Bekannter) wiinschte uns alles (Gu­
tes, Gute, Guten).

11. Sie stellte in die (neuen, neue, neuer, neu) Vase einige (rote,
roten, roter) Rosen.

12. Alle gratulieren dem (kleine, kleinen, kleiner, kleines) Jungen zu
seinem (groBer, groBen, groBes, groBem) Erfolg.


 

13. Am (fiinfte, fiinfter, funften, funftem) Juni fahrt mein (groB,
groBer, groBen, groBe) Bruder in das (feme, fernen, femes,
femem) Amerika.

14. Ein (guter Bekannte, gute Bekannter, guter Bekannter) schenkte
dem (hiibsche, hiibschen, hiibschem) Madchen diesen (teuer,
teuren, teuere) Ring.

15. An einem (warmen, warmem, warmer) Sommertag saBen die
(lustige, lustigen, lustiger) Kinder mit ihrem (groBe; groBen,
groBer, groBem) Hund auf einer (grime, griiner, griinen,
gru'nem) Wiese.

16. Die (neugierige, neugieriger, neugierigen) Schiiler horten der
Erzahlung des (alte, alter, alten, altes) Mannes mit (groB, groBer,
groBen, groBem) Interesse zu.

17. Dieses (kleine, kleines, kleinen, kleinem) Dorf liegt am Ufer
eines (schone, schoner, schones, schonen) Flusses unweit eines
(groBe, groBen, groBer) Waldes. /

18. Hinter dem (hohe, hoher, hohen, hohem) Zaun steht ein (ein-
sames, einsame, einsamen) Haus mit (dunkle, dunkler,
dunkelen, dunklen) Fenstern.

19. Im (zweite, zweiter, zweiten, zweitem) Stock dieses (fiinf-
stockige, fiinfstockigen, fiinfstockigem, fiinfsto'ckiges) Hauses
wohnen unsere (gute Bekannte, guten Bekannten, gute
Bekannten, guten Bekannte).

20. Der (junge, junger, jungen, junges) Mann hat in den (groBe,
groBen, groBem, groBer) Koffer alles (Notwendiges, Notwen-
dige) gepackt.

Ill Ubersetzen Sie aus dem Russischen ins Deutsche.

1. Два маленьких мальчика идут по темному лесу.

2. Наша трехлетняя дочь задает много трудных вопросов.

3. Он вежливый человек и здоровается даже с незна­
комыми людьми. 4. В шкафу висят мое новое пальто и
твоя старая куртка. 5. Я слушаю интересный рассказ
старой женщины и думаю о ее трудной жизни. 6. Эта
новая квартира больше, чем старая. 7. Под зеленой
скамейкой лежит большой красный мяч. 8. Эта ленивая
кошка не хочет ловить мышей. 9. Самый молодой
спортсмен бежит быстрее всех. 10. Мне не нравится ни


 



MORPHOLOGIE


I


 


одна новая книга этого знаменитого писателя. 11. Мы пишем нашим новым друзьям длинное письмо. 12. Эта маленькая площадь самая красивая в нашем городе. 13. Мы помогаем' незнакомому господину с большим удовольствием. 14. Новые книги лежат на круглом сто­лике. 15. Эта белокурая девушка приветливее, чем ее старшая сестра. 16. Добрая бабушка рассказывает своим внукам интересные истории. Они интереснее, чем знакомые сказки. 17. В ваших последних работах было много грамматических ошибок. 18. Все читают статьи этого молодого журналиста с большим интересом. 19. Он рассказал нам о своей последней поездке много интересного. 20. Наша старая знакомая приезжает третьего марта. 21. Эти современные здания по­строены в последние годы. 22. Молодая женщина выбрала самые красивые цветы и поставила их в высокую вазу. 23. Я разговаривал с этими молодыми людьми и узнал от них много нового. 24. Дети и взрослые с большой радостью приходят в этот старый парк. 25. Маленький ребенок не хочет мыть грязные руки холодной водой.


Das Verb

Der Indikativ

Gr. ^ S. 289-300 Das Prasens





Читайте также:
Основные научные достижения Средневековья: Ситуация в средневековой науке стала меняться к лучшему с...
Фразеологизмы и их происхождение: В Древней Греции жил царь Авгий. Он был...
Социальные науки, их классификация: Общество настолько сложный объект, что...
История государства Древнего Египта: Одним из основных аспектов изучения истории государств и права этих стран является...

Рекомендуемые страницы:



Вам нужно быстро и легко написать вашу работу? Тогда вам сюда...

Поиск по сайту

©2015-2021 poisk-ru.ru
Все права принадлежать их авторам. Данный сайт не претендует на авторства, а предоставляет бесплатное использование.
Дата создания страницы: 2019-04-14 Нарушение авторских прав и Нарушение персональных данных


Поиск по сайту:

Мы поможем в написании ваших работ! Мы поможем в написании ваших работ! Мы поможем в написании ваших работ!
Обратная связь
0.129 с.